Samstag, 16.12.2017

Navigation Coaching-Glossar - Coaching-Lexikon

Mit einem Mouse-Klick auf den jeweiligen Begriff gelangen Sie zur Beschreibung. Ein Pfeil unten rechts neben der jeweiligen Beschreibung führt Sie zurück zur Begriffsauswahl.
Wir freuen uns über Ergänzungsvorschläge. Kontakt

  

Asperger Coaching

Das Asperger-Syndrom, benannt nach Hans Asperger, ist eine Störung innerhalb des Autismus-Spektrums. 
Asperger Coaching ist jedoch nicht im therapeutischen Bereich einzuordnen. Asperger Coaching bezeichnet häufig das Coaching von Eltern und Geschwistern im Umgang mit dem Asperger Autisten, der zwar häufig sehr intelligent ist, aber über wenig Empathie verfügt, Emotionen im Gesicht seines Gegenübers nicht erkennen kann und die "Zwischentöne" der Sprache nicht versteht. Smalltalk ist ihm vollkommen fremd, was ihm das Knüpfen sozialer Kontakte sehr erschwert.
Asperger Coaching kann sich aber auch an den Asperger Autisten richten, um die genannten Defizite durch erlerntes Verhalten ein wenig auszugleichen. Smalltalk-Training ist eine der Varianten.

 

AVEM (Arbeitsbezogenes Verhaltens- und Erlebensmuster)

Das AVEM (Arbeitsbezogenes Verhaltens- und Erlebensmuster) ist ein mehrdimensionaler persönlichkeitsdiagnostischer Test, der häufig in den Bereichen Personalpsychologie sowie Klinische & Gesundheitspsychologie Einsatz findet.

Begabungsanalyse

Die Begabungsanalyse oder auch Potentialermittlung bezeichnet ein Verfahren, bei dem mit unterschiedlichen Instrumenten (Eignungstest, Persönlichkeitsprofile, persönliches Coaching) persönliche Talente ermittelt werden, die die Wahl der richtigen Schulform, des passenden Studiengangs, des künftigen Berufs ermöglichen.

Berufswahl-Coaching

Berufswahl-Coaching richtet sich in der Regel an Schulabgänger, die die Schule beenden möchten und eine praktische Berufsausbildung anstreben, sich aber noch nicht ganz sicher sind, welche Ausbildung die passende ist.

Bewerbungscoaching

Bewerbungscoaching beschreibt einen Gesamtprozess, der häufig aus einer Mischung von Coaching, Beratung und Service besteht. Der eigentliche Coaching-Prozess besteht sicherlich in der Analyse und Reflektion der bisherigen Bemühungen und der daraus resultierenden Erfolge und Misserfolge. Dazu gehört zum Beispiel der Check der bisherigen Bewerbungsunterlagen, eine Analyse der Stellenangebote auf die sich der Coachee bisher erfolgslos beworben hat und das Feedback eines in diesem Gebiet erfahrenen Beraters/Coachs. Auch das Training von Vorstellungsgesprächen oder Assessment Center kann Inhalt eines Bewerbungscoachings sein.

Beziehungscoaching

Im Beziehungscoaching geht es darum zu erfahren, wie man zu den einzelnen Personen steht, welche Machtverhältnisse es darin gibt, wie - wann - warum Konflikte entstehen und wie diese sich auf die eigene Person und ihre Beziehungen auswirken. Aus der sich neu ergebenden perspektivischen Sicht und dem daraus resultierenden Verständnis heraus kann man das eigene Verhalten ändern, in den jeweiligen Situationen anders reagieren und auf die jeweiligen Personen im Leben anders eingehen. Beziehungscoaching hilft die eigenen Reaktionen besser zu verstehen, sich abzugrenzen, Gefühle wie Aggression - Schuld - Wehrlosigkeit - Scham - Verpflichtung wo es nötig ist, aufzulösen und eigene, notwendige Freiräume zu schaffen.

Business-Coaching

Als Business Coaching bezeichnet man allgemein das Coaching von Mitarbeitern und Führungskräften im Rahmen von Personalentwicklungsmaßnahmen, die innerhalb eines Unternehmens eingesetzt werden.

Coach

Coach heißt in der heutigen Zeit eigentlich nichts anderes als Trainer (wobei der Trainer hierzulande aus dem Bildungsbereich inhaltlich anders belegt ist) und ist aus dem Sport übernommen worden. Ursprünglich bedeutet dieser aus dem Englischen stammende Begriff nichts anderes als Kutsche. Der Begriff beschreibt also ein Instrument / heute eine Person, das/die es Menschen ermöglicht von einem Ort zu einem anderen Ort (im übertragenen Sinn) zu gelangen. Die erste entlehnte Verwendung des Wortes Coach findet man im Sport. Dort ist der Coach nicht nur Trainer der sportlichen Fertigkeiten, sondern darüber hinaus ist er Begleiter, Motivator und vieles mehr. Der Coach im Sport ist auch Trainer der mentalen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Sportler, die Spitzenleistungen erst ermöglichen. Spitzenleistungen werden auch von Führungskräften in der Wirtschaft erwartet und so entwickelte sich Ende der 80er Jahre das Coaching für Führungskräfte. In den vergangenen Jahren hat sich nach den oben genannten Vorbildern Coaching für viele Lebens- und Berufsbereiche entwickelt.

Coachee

Als Coachee bezeichnet man den Menschen, der sich coachen lässt. Das Ziel formuliert dabei der Coachee, der Coach begleitet ihn auf dem Weg als “Reise”-Gefährte. Er ist neutraler Zuhörer, der durch die richtigen Fragen zur rechten Zeit den Blickwinkel des Coachees erweitert und ihn so neue Lösungswege sehen lässt.

Coaching

Coaching nennt man die lösungs- und zielorientierte Begleitung von Menschen, überwiegend im beruflichen Umfeld, in den letzten Jahren zunehmend auch in privaten Lebenslagen, zur Förderung der Selbstreflexion sowie der selbstgesteuerten Verbesserung der Wahrnehmung, des Erlebens und des Verhaltens. Der Coach begleitet den Klienten bei der "Zielerreichung" oder der Lösung eines Problems.
Coach ist keine geschützte Berufsbezeichnung mit klarem Ausbildungsweg und kann es aufgrund der vielfältigen Bereiche, in denen Coaching Anwendung findet auch nicht sein. Die zunehmende Nachfrage nach Coaching hat so manchen Berater, Dozenten/Trainer oder gar Psychotherapeuten auf den Gedanken gebracht auf den "Zug aufzuspringen" und die eigene Leistung unter dem Namen Coaching neu zu vermarkten.
Coaching kann niemals ein Ersatz für eine Psychotherapie sein, weshalb die fehlleitende Verwendung des Begriffs Coaching in der Psychotherapie unverantwortlich für die Wahrnehmung hilfesuchender Menschen ist. Wer auf der Suche nach Coaching ist, sollte genau hinschauen. Coaching bedeutet letztendlich mit Unterstützung und durch Reflexion eines Coachs selbst aktiv zu werden und seine Situation zu verändern. Gibt die andere Seite den Lösungsweg vor oder nennt / zeigt lediglich Werkzeuge oder Methoden mit denen eine Leistung verbessert werden kann, handelt es sich allenfalls um eine Beratung oder ein Training unter "neuem Namen".

CQM (Chinesische Quantum Methode)

Die Chinesische Quantum Methode - CQM - nutzt mehrere tausend Jahre altes chinesisches Wissen über die menschlichen Energiekonzepte  und kombiniert dieses mit Erkenntnissen aus der Quantenfeldtheorie. CQM ist eine berührungsfreie Methode, mit der man laut Anwender mental auf das energetische Informationsfeld eines Menschen zugreifen kann, um energetische Schwächen aufzuspüren und diese sofort zu korrigieren und zu neutralisieren. Diese Schwächen können auf körperlicher, mentaler, emotionaler oder psychologischer Ebene vorkommen. Energetische Schwächen können alle Bereiche unseres Lebens betreffen: Gesundheit, Beruf, Finanzen, Sport, oder Beziehungen.

DISC

DISC ist ein Persönlichkeitstest, den das Unternehmen Inscape Publishing lizensiert und vertreibt. Die Buchstaben DISC (engl.) stehen für die Typenbeschreibungen:
D = dominance - Menschen, die überwiegend diesem Typ entsprechen sind durchsetzungsfähig, risikobereit, entscheidungsfreudig, konsequent und direkt. Sie übernehmen gerne das Kommando und treten autoritär auf.
I = influence - Menschen, die überwiegend diesem Typ entsprechen sind kommunikativ und teamfähig, sie knüpfen gern neue Kontakte und sind gute "Unterhalter". Sie können andere Menschen mitreißen und begeistern. Sie sind vielseitig und optimistisch.
S = steadiness - Menschen, die überwiegend diesem Typ entsprechen sind hilfsbereit und sympathisch, sie sind geduldig und beständig und eher loyal-konservativ. Sie lieben einmal festgelegte Arbeitsabläufe und entwickeln in der Regel ein spezielles Können.
C = conscientiousness - Menschen, die überwiegend diesem Typ entsprechen streben nach Perfektion und sind sehr qualitätsbewusst. Sie hinterfragen kritisch, analysieren und konzentrieren sich auf Fakten. Wenn einmal definierte Arbeitsabläufe qualitativ hochwertige Ergebnisse gewährleisten, nehmen sie diese gerne an.

DISG

DISG ist ein Persönlichkeitstest. Seit Januar 2010 darf die Inscape Publishing den Namen DISG für ihren Persönlichkeitstest (DISC) nutzen. Dies entschied ein Urteil des BGH. Bis März 2008 wurde der Markenname DISG von der persolog GmbH genutzt, die sich bereits zu diesem Zeitpunkt aufgrund des bestehenden Lizenzstreits entschied ihren Persönlichkeitstest unter dem Namen persolog Persönlichkeitsprofil weiter zu vermarkten. Bis ca. 2003 waren beide Tests wohl identisch. Anschließend wurden die Tests unterschiedlich weiterentwickelt. DISC von Inscape und DISG (heute persolog) von Herrn Prof. Dr. Geier, der den ursprünglichen Test entwickelt hat. Die Buchstaben DISG entsprechen der deutschen Übersetzung von DISC und stehen für die Typenbeschreibungen:
D = dominant
Menschen, die überwiegend diesem Typ entsprechen sind durchsetzungsfähig, risikobereit, entscheidungsfreudig, konsequent und direkt. Sie übernehmen gerne das Kommando und treten autoritär auf.
I = initiativ
Menschen, die überwiegend diesem Typ entsprechen sind kommunikativ und teamfähig, sie knüpfen gern neue Kontakte und sind gute "Unterhalter". Sie können andere Menschen mitreißen und begeistern. Sie sind vielseitig und optimistisch.
S = stetigMenschen, die überwiegend diesem Typ entsprechen sind hilfsbereit und sympathisch, sie sind geduldig und beständig und eher loyal-konservativ. Sie lieben einmal festgelegte Arbeitsabläufe und entwickeln in der Regel ein spezielles Können.
G = gewissenhaftMenschen, die überwiegend diesem Typ entsprechen streben nach Perfektion und sind sehr qualitätsbewusst. Sie hinterfragen kritisch, analysieren und konzentrieren sich auf Fakten. Wenn einmal definierte Arbeitsabläufe qualitativ hochwertige Ergebnisse gewährleisten, nehmen sie diese gerne an. 

 

e-Coaching, Email-Coaching, Online-Coaching

Email-Coaching, auch e-Coaching oder Online-Coaching manchmal sogar Cyber-Coaching genannt, bietet sich ergänzend zu Präsenz-Coachings an - bietet aber auch in einigen Bereichen eine Alternative zum Präsenz-Coaching und somit für Menschen, die wenig Zeit haben, in einer anderen Region leben als der Coach Ihrer Wahl oder unter Umständen sogar die Möglichkeit bevorzugen anonym zu bleiben.

Einzel-Coaching

Einzel-Coaching umschreibt lediglich die Abgrenzung zweier Möglichkeiten, nämlich das "intime" Coaching allein mit einem Coach zur anderen Form, dem Team-Coaching (hier betrifft das Coaching in der Regel die Verbesserung der Leistungen oder des Miteinander eines Teams, also mehrerer Personen) oder Gruppen-Coaching (weniger intimes Coaching mehrer Einzelpersonen zum gleichen Thema).

EFT (Emotional Freedom Techniques)

Emotional Freedom Techniques (EFT) - in Deutschland manchmal auch als Klopf-Akupressur bezeichnet - gehört zu den Methoden der Energetischen Psychologie. EFT basiert auf der Annahme, dass negative Emotionen auf Störungen des Energieflusses im Körper beruhen. EFT wurde mit diesem Namen und den angewandten Techniken von Gary Craig in den USA entwickelt. Die Annahmen für den Erfolg dieser Methode beruhen allerdings auf den Vorstellungen der traditionellen chinesischen Medizin über das Meridian-System in unserem Körper, der Akupunktur-/Akupressurpunkte und auf den Ideen der angewandten Kinesiologie. Kombiniert wird die Behandlung mit Elementen aus NLP und BrainGym.

EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing)

Eye Movement Desensitization and Reprocessing, kurz EMDR, ist eine effektive Methode zur Auflösung von einzelnen Traumata. Entwickelt wurde sie von Francine Shapiro. Bei dieser Methode wird abwechselnd die linke und die rechte Gehirnhälfte durch rhythmische Augenbewegungen, akustische Signale oder taktile Reize stimuliert (bilaterale Stimulierung). Das Prinzip ist der REM (Rapid Eye Movement) Schlafphase ähnlich.

Neben der Trauma-Arbeit kann EMDR auch bei Allergien, Ängsten, Trauerprozessen und sexuellen Störungen eingesetzt werden. EMDR findet, kombiniert mit anderen Techniken, auch im Coaching Einsatz.

Energetisches Coaching

Als energetisches Coaching bezeichnet man Coaching-Methoden, die ganzheitlich und damit nicht allein auf der Verstandesebene des Menschen ansetzen. Neben Erkenntnisse aus traditioneller Asiatischer Medizin, die wir heute vor allem über die Akupunktur in unserer westlichen Gesellschaft kennen, fließen auch Erkenntnisse aus moderner Forschung ein, wie z.B. Rapid-Eye-Movement.
Siehe zur weiteren Information in Wikipedia z.B. Traditionellen Chinesischen Medizin, Kinesiologie, Akupunktur
Zu den energetischen Coachings zählt man u.a.: EFT, CQM, wingwave.

Executive-Coaching

Executive Coaching richtet sich an Manager und Führungskräfte, also Vorstände, Geschäftsführer oder High Potentials, Professionals mit Projektverantwortung sowie exponierte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Executive Coaching wurde hierzulande aus dem englischen Sprachraum übernommen und entspricht den in Deutschland verwendeten Coaching Begriffen "Führungskräfte Coaching" oder "Management Coaching". Der Executive Coach sollte sowohl Erfahrung in Psychologie als auch im Führen, Managen, in der Kommunikation und Beratung besitzen. Darüber hinaus sollte praxisorientiertes betriebswirtschaftliches Verständnis vorhanden sein.
Themen sind häufig Führen in Veränderungsprozessen, Konfliktmanagement, Authentizität der Führungskraft / des Top Managements, sowie das Entwickeln fachlicher und emotionaler Stärke in der Führung. Ziele eines Executive Coaching sind unter anderem Führungskräfte auf anstehende Veränderungen vorzubereiten, Manager bei der Übernahme neuer Aufgaben wirkungsvoll zu unterstützen, Führungsnachwuchs auf die neue Rolle vorbereiten und Führungskräfte in Krisenzeiten zu begleiten. 

Existenzgründungscoaching

Existenzgründungscoaching kann inhaltlich zwei verschiedene Arten des Coachings umfassen. Zum einen das Coaching vor der eigentlichen Gründung oder Entscheidung zur Gründung und zum anderen das Coaching nach der Gründung, also frisch in der Unternehmerrolle. Ersteres gehört in den Bereich Orientierungscoaching und klärt so essentielle Fragestellungen wie "Bin ich ein Unternehmertyp?" Hierbei kommen möglicherweise auch Eignungsdiagnostische Verfahren zum Einsatz. Die zweite Form prägt eigentlich den Begriff Existenzgründungscoaching auch unter Gründercoaching bekannt und kommt nach der Gründung zum Tragen. Diese Art des Existenzgründungscoachings wird u.U. öffentlich (Agentur für Arbeit) gefördert und unterstützt den jungen bzw. frisch bebackenen Unternehmer bei der Bewältigung seiner neuen Aufgaben.

Familienaufstellung

Familienaufstellung ist wohl die bekannteste Form der Systemaufstellung innerhalb der Systemischen Beratung. Weitere Aufstellungsformate sind z. B. Organisationsaufstellungen, Team-Aufstellungen, Berufsaufstellungen oder Paaraufstellungen. Bei allen systemischen Aufstellungen werden vom Aufstellenden Personen als sogenannte Stellvertreter (für ein Familienmitglied, Teammitglied, Organisationsmitglied) benannt und im Raum positioniert und im Zuge einer Prozessarbeit nach ihrer Wahrnehmung innerhalb des aufgestellten Systems befragt.
Ein Kernpunkt des methodischen Vorgehens bei der Durchführung von Systemaufstellungen ist es, insbesondere solche Systemdynamiken durch die Aufstellungsmethode zu betrachten, die durch logisch-rationale Erwägungen normaler Weise weniger effektiv erfahrbar gemacht werden können. Zielsetzungen sind in der Regel Klärungsanliegen im familiären Umfeld.
Bei allen Systemaufstellungen wird davon ausgegangen, dass die Stellvertreter in dem so aufgestellten System Aussagen machen (können), die den Aussagen bzw. Dynamiken des realen Systems nahe kommen und so eine Hilfe für Entscheider darstellen. Im Coaching gehört die Familienaufstellung bei systemisch ausgebildeten Coaches häufig zu den zusätzlichen "Werkzeugen" im Life Coaching oder Beziehungscoaching.

Field-Coaching

Als Field-Coaching - auch Coaching on the job - bezeichnet man eine Form des Coachings, in der der Coach seinen Coachee im direkten Arbeitsumfeld begleitet. Diese Form des Coachings findet häufig bei Außendienst- / Vertriebsmitarbeitern die im direkten Kundenkontakt stehen, aber auch bei Managern in Meetings Anwendung. Generell kommt Field-Coaching für alle Tätigkeiten in denen Gesprächsführung und eigenes Verhalten / Mimik / Rhetorik großen Einfluss auf den Erfolg haben in Betracht.
Im Field-Coaching werden entsprechende Arbeitssituationen beobachtet und hinterfragt. Die Beobachtungen des Coachs werden zeitnah gemeinsam ausgewertet bzw. bewertet und führen zu einer Stärken- / Schwächenanalyse, die der gecoachten Person Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und Optmierung bietet.

Fitness-Coaching

Fitness Coaching gehört in den Lebensbereich Work-Life-Balance und betrifft hier den sportlichen Ausgleich. Oft fehlt beruflich stark eingespannten Menschen die Zeit sich in Ihrer Freizeit zu regulären Zeiten ausreichend sportlich zu betätigen. Irgendwann entsteht ein Ungleichgewicht, das das Allgemeinempfinden beeinträchtigt.
In diesem Moment kann der Fitness-Coach in der Regel Abhilfe schaffen. Er erarbeitet mit dem Coachee ein optimales Sport-/Konditionsprogramm und begleitet die Umsetzung persönlich.

Führungskräfte-Coaching

Führungskräfte Coaching, oft auch als Management Coaching oder Executive Coaching bezeichnet, richtet sich an Manager und Führungskräfte, also Vorstände, Geschäftsführer oder High Potentials, Professionals mit Projektverantwortung sowie exponierte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Der Führungskräfte Coach sollte sowohl Erfahrung in Psychologie als auch im Führen, Managen, in der Kommunikation und Beratung besitzen. Darüber hinaus sollte praxisorientiertes betriebswirtschaftliches Verständnis vorhanden sein.

Themen sind häufig Führen in Veränderungsprozessen, Konfliktmanagement, Authentizität der Führungskraft / des Top Managements, sowie das Entwickeln fachlicher und emotionaler Stärke in der Führung. Ziele eines Executive Coaching sind unter anderem Führungskräfte auf anstehende Veränderungen vorzubereiten, Manager bei der Übernahme neuer Aufgaben wirkungsvoll zu unterstützen, Führungsnachwuchs auf die neue Rolle vorbereiten und Führungskräfte in Krisenzeiten zu begleiten.

FrauSein

FrauSein umschreibt eines der modernen Themenfelder innerhalb eines Coachings und richtet sich, wie der Begriff schon ausdrückt, an Frauen. Unser geschlechtliches Rollenverständnis unterliegt in den vergangenen Jahrzehnten starken Veränderungen. Die von der Familie und der Umwelt geprägten Muster stehen uns bei der Findung der für uns richtigen (geschlechtlichen) Rolle in dieser Zeit oft im Wege. In diesem Themenbereich, auf den sich einige Coaches ein wenig spezialisiert haben, geht es darum, wie Frauen sich von geprägtem Rollenverhalten verabschieden können, um ihre eigene authentische Rolle als Frau zu finden.

Gesundheitscoaching

Der Gesundheitscoach ist in der Regel ein ausgebilderter Coach mit Zusatzausbildungen in Ernährungs- bzw. Gesundheitsberatung und/oder im sportlichen Bereich, in Zeitmanagementmethoden und ähnlichen Bereichen.

In einer Zeit, in der vielen das Gleichgewicht zwischen beruflichen und privaten Aktivitäten abhanden gekommen ist, verlieren wir - ohne deshalb schon direkt "krank" zu sein - häufig unser Wohlbefinden aus den Augen:

Schnell einen Kaffee im Stehen und dann aus dem Haus - zu wenig Zeit für den Mittagstisch - stattdessen ein Backfisch-Brötchen auf der Hand, spät nach Hause gekommen und müde - mal eben eine Fertigmahlzeit in die Mikrowelle...         beruflicher Stress, permanenter Zeitmangel, fehlende sportliche Aktivität aufgrund langer und unregelmäßiger Arbeitszeit, zu wenig "frische Luft", Stress in der Beziehung ...

Ein Gesundheitscoach kann hier Abhilfe schaffen, Lebensgewohnheiten analysieren und Anregungen zum Finden der persönlichen Work-Life-Balance geben.

GFK - Gewaltfreie Kommunikation

Das Konzept der Gewaltfreie Kommunikation wurde von Marshall B. Rosenberg entwickelt und dient der Entwicklung wertschätzender Beziehungen, in denen man dem Gesprächspartner zuhört und nicht versucht ihn zu Handlungen zu bewegen. GFK wird in der Konfliktlösung eingesetzt und von vielen Trainern rund um die Welt vermittelt.
Im umgangssprachlichen Bereich versteht jeder diesen Ansatz am ehesten, wenn wir von der Sprache des Herzens sprechen.

Gruppen-Coaching

Gruppen-Coaching, Team-Coaching oder Einzel-Coaching sagen in erster Linie etwas über die Art des Coachings aus. Während im Einzel-Coaching das "intime" Vertrauensverhältnis zwischen Coach und Coachee bestimmend ist und es im Team-Coaching  um das Erreichen gemeinsamer Ziele in der Zusammenarbeit geht, steht das Gruppen-Coaching als Bezeichnung für Einzel-Personen, die sich in einer Gruppe einem Coaching mit gleichem Inhalt unterziehen. Ein Themen-Beispiel: Bewerbungscoaching.

Insights Discovery

Bei dem Insights Discovery handelt es sich um einen Persönlichkeitstest, der auf der Persönlichkeitstypologie von Carl Gustav Jung basiert. Diese Persönlichkeitsanalyse ist weltweit seit rund 20 Jahren im Einsatz. Insights® Discovery bewertet auf Basis einer Selbsteinschätzung Präferenzen und liefert wertvolle Hinweise für die persönliche Weiterentwicklung.

Intervision

Als Intervision wird die kollegiale Beratung als Form der Selbsthilfe in einem Team verstanden, die auf Gleichrangigkeit, Freiwilligkeit, Vertraulichkeit und Eigenveranwortlichkeit beruht. Die Intervision wird als lösungs- und ressourcenorientierter Prozess verstanden, in dem ein bestimmtes Problem eines Teammitgliedes gemeinsam im Team mit gleichgestellten Fach-Kollegen/Kolleginnen betrachtet und nach einer für den Betroffenen als hilfreiche und befriedigende empfundenen Lösung gesucht wird.

Job-Coaching

Job-Coaching umschreibt für in erster Linie die Begleitung der aktuellen beruflichen Rolle. Ein solches Coaching könnte zum Beispiel durch Veränderungsprozesse im Unternehmen veranlasst sein, die gleichzeitig vom Coachee eine Veränderung fordern, der er allein noch nicht gewachsen ist. Oder die Übernahme einer neuen Rolle, der man noch nicht gewachsen ist. Job-Coaching überschneidet sich mit einigen anderen Coaching-Themen. Bei der Auswahl des richtigen Coachings ist hier ein Vergleich des persönlichen Anliegens mit dem formulierten Angebot des jeweiligen Coachs angebracht.

Jugend-Coaching

Unsere Jugend hat spezielle Themen, wie etwa

  • Konflikte in Schule und Elternhaus
  • eigenes Mann-/Frau-Bild entwickeln
  • Fragen nach dem Sinn des Lebens
  • die (erste) Liebe übertrifft alle bisher dagewesenen Gefühle
  • der richtige Umgang mit Emotionen / Agressionen
  • erste Erfahrungen mit Rauschmitteln und daraus resultierende Irritationen
  • (noch nicht) souveräner Umgang mit Geld

Einige Coaches haben sich auf die Zielgruppe Jugend und ihre Themen spezialisiert.

Karriere-Coaching

Karriere-Coaching dient der persönlichen beruflichen Entwicklung, also dem schnelleren Erreichen der beruflichen Ziele.Im Rahmen eines Karriere-Coachings lernt der Coachee über Persönlichkeitsprofilanalysen, Bestimmung des Selbst- und Fremdbildes und Reflektion seine eigenen Stärken und Schwächen besser kennen. Darüber versetzt er sich in die Lage hinderliche Defizite abzubauen und sich über seine eigenen Karriereziele klar zu werden.

Konflikt-Coaching

Konflikt-Coaching bietet lösungsorientierte Unterstützung. Es reflektiert die Rolle des Coachees selbst in Krisen und Konflikten, den Umgang mit Kritik und Unzufriedenheit und den Umgang mit Emotionen und Stress. Konflikt-Coaching findet auch im Team-Coaching Anwendung.

Life-Coaching

Life-Coaching richtet sich in der Regel an Personen im privaten Umfeld, berührt dabei aber in einem großen Teil aller Coaching-Fälle auch das berufliche Umfeld.
Die Themen Work-Life-Balance, Arbeits- und Lebensgestaltung, Sinnsuche, Glücklichsein, Verantwortungsübernahme, Selbstverwirklung und weitere können Auslöser für ein Life-Coaching sein.

LMI

Das LMI, Leistungsmotivationsinventar wird häufig zur Messung der Leistungsmotivation in den Bereichen Personalauswahl und Personalentwicklung eingesetzt und enthält 17 Dimensionen berufsbezogener Leistungsmotivation, die mit 170 Items gemessen werden. Die Items sind weitgehend berufsbezogen formuliert. Die 17 Dimensionen sind: Beharrlichkeit, Dominanz, Engagement, Erfolgszuversicht, Flexibilität, Flow, Furchtlosigkeit, Internalität, kompensatorische Anstrengung, Leistungsstolz, Lernbereitschaft, Schwierigkeitspräferenz, Selbständigkeit, Selbstkontrolle, Statusorientierung, Wettbewerbsorientierung, Zielsetzung. Von diesem Test gibt es auch eine Kurzfassung, die allerdings zur differenzierten Betrachtung weniger geeignet ist.

Management-Coaching

Management Coaching, häufiger als Führungskräfte Coaching, manchmal auch als Executive Coaching bezeichnet, richtet sich an Manager und Führungskräfte, also Vorstände, Geschäftsführer oder High Potentials, Professionals mit Projektverantwortung sowie exponierte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Der Führungskräfte Coach sollte sowohl Erfahrung in Psychologie als auch im Führen, Managen, in der Kommunikation und Beratung besitzen. Darüber hinaus sollte praxisorientiertes betriebswirtschaftliches Verständnis vorhanden sein.

Themen sind häufig Führen in Veränderungsprozessen, Konfliktmanagement, Authentizität der Führungskraft / des Top Managements, sowie das Entwickeln fachlicher und emotionaler Stärke in der Führung. Ziele eines Executive Coaching sind unter anderem Führungskräfte auf anstehende Veränderungen vorzubereiten, Manager bei der Übernahme neuer Aufgaben wirkungsvoll zu unterstützen, Führungsnachwuchs auf die neue Rolle vorbereiten und Führungskräfte in Krisenzeiten zu begleiten.

MannSein

Vom Patriarch oder Matcho zum Softie und wohin dann? Männern wird es im Wandel des anerzogenen und von der Umwelt geprägten Rollenverständnis nicht leicht gemacht ihre eigene Identität zu finden. MannSein ist deshalb eins der Themen, auf das sich Coaches spezialisieren. Sie unterstützen dabei ein zeitgemäßes Rollenverständnis zu entwickeln und die eigene geschlechtliche Identität zu finden.

MBTI

Der Myers-Briggs®-Typenindikator kurz MBTI ist der wohl weltweit am häufigsten eingesetzte Test zur Persönlichkeitsanalyse.Grundlage für das Modell der Psychologischen Typen nach C.G. Jung ist die Einschätzung der Typen in vier Funktionen (Denken/Fühlen, Sensorik/Intuition), die jeweils mit den Attributen introvertiert/extravertiert und rational/irrational belegt wurden. Dadurch entstanden acht Dimensionen. Myers und Briggs erstellten auf der Grundlage dieses Modells Dimensionen (E/I = bis , N/S = bis , F/T = bis , J/P = bis ), die jeweils die dominierende Richtung bezeichnen.  Der MBTI macht Unterschiede im Verhalten zwischen verschiedenen Personen deutlich. Er lässt die eigenen Neigungen bewusst werden und Verhaltensmuster und unterschiedliche Neigungen anderer Persönlichkeitstypen im Umfeld zu verstehen und zu respektieren.

NEO-PI-R

Das NEO-Persönlichkeitsinventar (NEO-PI-R) gehört zu den weltweit wohl am häufigsten eingesetzten Fragebogen zur Messung des Fünf-Faktoren-Modells (FFM/Big Five) in der Persönlichkeitspsychologie. Eingesetzt wird es in Praxis und Forschung, zum Beispiel in der Arbeits- und Organisationspsychologie, in der klinischen Psychologie, in der Berufsberatung sowie zur Selbst- und Fremdbeurteilung. Geeignet ist das NEO-Persönlichkeitsinventar für Personen ab 16 Jahre.

NLP

NLP (Neurolinguistisches Programmieren) bedeutet in der wörtlichen Übersetzung eigentlich: Neu-Prägung der Verbindungen zwischen Nerven und Sprache. NLP soll die Reiz-Reaktions-Ketten von Menschen neugestalten. Durch die Analyse des alten Verhaltens und "Programmieren" von neuen Reaktionen kann das eigene Verhalten geändert werden.

Organisationscoaching

Organisationscoaching richtet sich unmittelbar ans Unternehmen, an die gesamte Belegschaft. Angesprochen wird damit die Ebene der Komplexität, die gesamte Belegschaft, die in Abteilungen organsisiert ist, die wiederum in Teams organisiert sind und zuletzt aus den einzelnen Mitarbeitern bestehen.

Orientierungscoaching

Orientierungscoaching richtet sich an Menschen, die auf der Suche nach beruflichen und privaten Zielen sind, die ihre Lebensaufgabe, ihren persönlichen Weg finden möchten. Wer bin ich und was kann ich? Und: Wie kann ich das auf meinem persönlichen Weg einsetzen, um meine Ziele zu erreichen? Orientierungscoaching soll helfen die persönliche "Berufung" zu finden.

Personal-Coaching

Personal Coaching richtet sich an Menschen, die beruflich oder privat an scheinbare Grenzen ihrer Entfaltungs- oder Entscheidungsmöglichkeiten geraten sind. Auslöser für ein Personal Coaching können Entscheidungskonflikte zwischen Berufs- und Privatleben, Rollenkonflikte, berufliche Erfüllung finden, Beziehungsmanagement, Lebensplanung, Partnerschaft, Familie, persönliche Visionen und Ziele, Intuition und Kreativität, Sinnfindung im Leben sein.

persolog

Das persolog Persönlichkeits-Modell (bis März 2008 in Deutschland als DISG Persönlichkeitsprofil bekannt) mit den vier Verhaltensdimensionen:
D = dominant - Menschen, die überwiegend diesem Typ entsprechen sind durchsetzungsfähig, risikobereit, entscheidungsfreudig, konsequent und direkt. Sie übernehmen gerne das Kommando und treten autoritär auf.
I = initiativ  - Menschen, die überwiegend diesem Typ entsprechen sind kommunikativ und teamfähig, sie knüpfen gern neue Kontakte und sind gute "Unterhalter". Sie können andere Menschen mitreißen und begeistern. Sie sind vielseitig und optimistisch.
S = stetig - Menschen, die überwiegend diesem Typ entsprechen sind hilfsbereit und sympathisch, sie sind geduldig und beständig und eher loyal-konservativ. Sie lieben einmal festgelegte Arbeitsabläufe und entwickeln in der Regel ein spezielles Können.
G = gewissenhaft - Menschen, die überwiegend diesem Typ entsprechen streben nach Perfektion und sind sehr qualitätsbewusst. Sie hinterfragen kritisch, analysieren und konzentrieren sich auf Fakten. Wenn einmal definierte Arbeitsabläufe qualitativ hochwertige Ergebnisse gewährleisten, nehmen sie diese gerne an. 
Das persolog Persönlichkeits-Profil besteht aus drei Teilen (Analyse, Interpretation und Reflexion) mit sieben Interpretationsstufen.

 

QM-Coaching

QM-Coaching kann bereits mit der Einführung eines QM-Systems im Unternehmen beginnen ist aber auch für Unternehmen geeignet, die bereits über ein QM-System verfügen.

  • Einführung eines Qualitätsmanagementsystems
  • Optimierung eines bestehenden Qualitätsmanagementsystems
  • Entwicklung unternehmensspezifischer Qualitätsstrategien
  • Gestaltung einer effektiven Managementbewertung
  • Team-Entwicklung und -Führung / QM-Projektmanagement
  • Konfliktmanagement bei der Einführung oder Umsetzung
  • Zielorientierte Umsetzung der internen Audits
  • Entwicklung eines Qualitätsreportings
  • Qualitätstechniken etablieren (Kennzahlensystem, FMEA, u.w.)
  • Prozesse anpassen oder verbessern
  • QM-Kompetenz im Unternehmen fördern
  • Erstellen von Arbeitsanweisungen für typische Praxisprozesse
  • u.v.m.

Das wichtigste Ziel des QM-Coachings ist es Unternehmen zu einem auch von den Mitarbeitern gelebten QM-System zu verhelfen, um den Unternehmenserfolg langfristig zu festigen und stärken.

REISS-Profile

Das REISS-Profile™ ist ein von Steven Reiss entwickeltes Persönlichkeitsprofil und basiert auf der Theorie, dass in jedem Menschen 16 wesentliche Lebensmotive angelegt, aber unterschiedlich stark ausgeprägt sind. Durch die starke oder schwache Ausprägung der einzelnen Lebensmotive lässt sich das Verhalten von Menschen voraussagen.

Schreib-Coaching

Schreib-Coaching bietet das, was der Begriff an sich schon erklärt: Coaching für alle, die

  • beruflich oder im Studium schreiben müssen
  • Hilfe bei konkreten Schreibprojekten suchen und vielleicht das Werkzeug schreiben nicht gut beherrschen oder Menschen
  • mit Blockaden im Schreibfluss kämpfen / ihre Schreibkompetenz weiterentwickeln möchten.

Es handelt sich dabei um eine individuelle (Einzel-)Beratung, die Menschen im Prozess des beruflichen, wissenschaftlichen oder literarischen Schreiben begleitet und unterstützt. Zielgruppe sind Personen, die sich beim Schreiben gehemmt fühlen, Hilfe bei konkreten Schreibprojekten suchen oder/und ihre Schreibkompetenz weiterentwickeln wollen.

 

Studienwahl-Coaching

Studienwahl-Coaching richtet sich in der Regel an Abiturienten, die studieren möchten, sich aber über den passenden Studiengang noch nicht ganz im Klaren sind. Unterstützend können hier Eignungs-/ Neigungs-/ Motivations-/ Perönlichkeitstests eingesetzt werden.

Supervision

Supervision = Coaching? In den letzten Jahren wird häufig diskutiert in welchem Verhältnis Supervision und Coaching zu einander stehen. Zur Geschichte der Supervision kann man in Wikipedia folgendes nachlesen:
Ursprünglich verstand man als Supervision die Praxisberatung in der sozialen Arbeit. Insbesondere in den USA war Supervision die Aufsicht und Anleitung durch einen Vorgesetzten. Dabei handelte es sich zunächst um freiwillige Sozialhelfer, die von professionellen Sozialarbeitern supervidiert wurden. Supervision diente hier dem Vorgesetzten dazu, professionelles Handeln in seinem Sinne mit dem ausführenden Mitarbeiter durchzusprechen und zu bestimmtem Verhalten anzuleiten. Supervisor war oft der direkte Vorgesetzte. Das heutige Mentoring hat diesen Ansatz übernommen. Manchmal wird auch Coaching so verstanden und eingesetzt. Supervision wird heute in der Regel von externen und unabhängigen Supervisoren geleistet und etliche Berufsverbände schließen eine hierarchische Supervision aus.
In der Supervision wird berufliches Handeln arbeitsbezogen reflektiert. Dabei werden unbewusst seelische und zwischenmenschliche Wirkfaktoren und Potentiale betrachtet. Im Coaching wird arbeitsbezogen nach pragmatischen Lösungen gesucht. Die Abgrenzung ist nicht einfach. Coaching ist sicher lösungsorientierter und ein gut ausgebildeter Coach verfügt über eine Vielzahl von "Werkzeugen", die den Coachee unterstützen.

Systemisches Coaching

Das Systemische Coaching beruht auf den Grundlagen der Systemtheorie (siehe Wikipedia). Der Coachee ändert über zirkuläre Fragen des Coachs seine Sichtweisen auf das Problem und sein Verhalten. Während der Coachee antwortet reflektiert er die eigene Situation aus einer anderen Perspektive.In dieser ressourcen- und lösungsorientierte Prozessberatung ist der Coachee Experte für seine Probleme und auch für deren Lösungen. Der Coach hingegen ist der Experte den Weg vom Problem zur Lösung aufzudecken.

SWE

Die Selbstwirksamkeitserwartung (SWE) bezeichnet in der Psychologie  die eigene Erwartung, aufgrund eigener Kompetenzen gewünschte Handlungen erfolgreich selbst ausführen zu können. Auf dieser Grundlage wird seit rund 20 Jahren mit einer psychometrischen Skala, die 10 Items für die Erfassung von allgemeinen optimistischen Selbstüberzeugungen enthält, die Eigen-Kompetenz schwierige Situationen zu meistern, gemessen.

Team-Coaching

Team-Coaching findet sich häufig in Personalentwicklungsmaßnahmen und Change-Prozessen in Unternehmen. Dabei wird ein ganzes Team gemeinsam gecoacht. Team-Coaching kann genauso die Zusammenarbeit in Teams betreffen, das Miteinander, die Rollenverteilung, das Verständnis für die anderen Teammitglieder oder Konflikte innerhalb eines Teams.

Telefon-Coaching

Der Begriff Telefon-Coaching wird im Markt sowohl für das Coaching per Telefon verwendet, als auch für ein Training-on-the-Job, um erfolgreiches Telefonieren zu erlernen und trainieren. Letzteres gehört natürlich nicht in den Coaching-Bereich sondern in den Trainingsbereich.
Telefon-Coaching ist eine Art des Coachings, die eine Alternative zum Präsenzcoaching darstellt, die sich besonders für beruflich sehr engagierte Fach- und Führungskräfte eignet, die wenig Zeit für persönliche Treffen mit Ihrem Coach finden. Oft findet hier ein persönlicher Termin zum Kennenlernen statt und das anschließende Telefon-Coaching wird mit dem Austausch von Emails, die für mehr Struktur in den Telefon-Terminen sorgen, kombiniert.

Veränderungscoaching

Beim Veränderungscoaching geht es darum persönliche Erkenntnis zu gewinnen und erstarrte Lebenspositionen aufzugeben, damit Neues in Erscheinung treten kann. Es geht um den Prozess der Veränderung selbst.

Vertriebscoaching

Während Vertriebstrainings das richtige "Werkzeug" vermitteln und so theoretisch die (künftigen) Verkäufer rüsten, setzt das Vertriebscoaching bei der Persönlichkeit an. Wenn das im Training erlernte Werkzeug in der Praxis nicht eingesetzt wird oder eingesetzt werden kann, liegt es oft daran, dass die persönlichen Überzeugungen und die erlernten Techniken nicht übereinstimmen oder zusammenpassen.
Im Vertriebscoaching wird der Ist-Zustand ermittelt. Blockaden, die aktives Verkaufen mit zügigen Abschlüssen behindern, werden aufgedeckt. Über Potentialanalysen erkennt der Gecoachte seine eigenen Stärken und lernt diese bewusst und authentisch im Vertriebsprozess einzusetzen.

wingwave-Coaching

Wingwave®-Coaching hat sich als effektive Kurzzeit-Coaching-Methode erwiesen und findet häufig Anwendung bei Prüfungsstress, Lampenfieber vor wichtigen Präsentationen oder Auftritten, wenn in kurzer Zeit eine Höchstleistung erbracht werden muss oder einfach, wenn einen die Angst vorm Zahnarztbesuch oder vorm Fliegen beherrscht. Wingwave® vereint Elemente aus der Bilateralen Hemisphärenstimulation, wie beispielsweise wache REM-Phasen (Rapid Eye Movement = schnelle Augenbewegungen), auditive oder taktile links-rechts-Impulse, aus der Neurolinguistischen Programmierung und der Kinesiologie: der O-Ringtest zur gezielten Planung von optimalen Coachingprozessen.