Dienstag, 22.05.2018

Arbeitsbezogene Erlebens- und Verhaltensmuster (AVEM)

Das AVEM (Arbeitsbezogenes Verhaltens- und Erlebensmuster) ist ein mehrdimensionaler persönlichkeitsdiagnostischer Test, der häufig in den Bereichen Personalpsychologie sowie Klinische & Gesundheitspsychologie Einsatz findet.

Geeignet ist das AVEM besonders zur Erkennung von

  • Stress im Arbeitsalltag, Überforderung und Burn-out,
  • Diagostik beruflicher Beanspruchung und Intervention,
  • Arbeitsengagement, Persönliche Widerstandsfähigkeit und Wohlbefinden.

Aus den elf Skalen des AVEM  lassen sich drei Gruppen zusammenfassen:

  1. Arbeitsengagement (Subjektive Bedeutsamkeit der Arbeit, Beruflicher Ehrgeiz, Verausgabungsbereitschaft, Perfektionsstreben, Distanzierungsfähigkeit)
  2. Persönliche Widerstandfähigkeit (und das Bewältigungsverhalten gegenüber Belastungen: Resignationstendenz bei Misserfolg, Offensive Problembewältigung)
  3. Emotionen (Erfolgserleben und Zufriedenheit: Innere Ruhe und Ausgeglichenheit, Erfolgserleben im Beruf, Lebenszufriedenheit, Erleben sozialer Unterstützung)

Die Beziehung der Skalen zueinander wird anschließend in vier arbeitsbezogenen Verhaltens- und Erlebensmustern ausgedrückt:

  • G (Gesundheit)
  • S (Schonung)
  • A (Risiko i. S. der Selbstüberforderung)
  • B (Risiko i. S. von chronischem Erschöpfungserleben und Resignation)

AVEM ist für die Anwendung bei Männern und Frauen im Alter zwischen 16 und 69 Jahren geeignet. Die Testdurchführung der Standardform (66 Items) nimmt ungefähr 12 Minuten in Anspruch, die Bearbeitungszeit der Kurzform (44 Items) liegt bei etwa 8 Minuten.