Freitag, 20.04.2018

GFK - Gewaltfreie Kommunikation

Das von Marshall B. Rosenberg entwickelte Konzept der gewaltfreien Kommunikation hat seinen Ursprung in den frühen 60zigern, als Rosenberg sich mit der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung auseinandersetzte.

 

Die gewaltfreie Kommunikation unterstützt die Menschen eine wertschätzende Beziehung zu entwickeln, statt den anderen zu einer bestimmten Handlung zu bewegen. Sie dient der friedlichen Konfliktlösung im persönlichen, beruflichen oder auch politischen Bereich und wird von vielen engagierten Trainern rund um den Globus vermittelt.

 

Neben der Bezeichnung gewaltfreie Kommunikation spricht man häufig auch von einfühlsamer Kommunikation, verbindender Kommunikation, der Sprache des Herzens oder auch von der "Giraffensprache". Der letzte Begriff entspringt Rosenbergs sympolischer Verwendung der Giraffe für die einfühlsame Kommunikation und dem Wolf für die Rechthaberei.

 

Eine umfangreiche Linkliste zum Thema GFK finden Sie hier.