Dienstag, 15.05.2018

Intervision

Als Intervision wird die kollegiale Beratung als Form der Selbsthilfe in einem Team verstanden, die auf Gleichrangigkeit, Freiwilligkeit, Vertraulichkeit und Eigenveranwortlichkeit beruht. Die Intervision wird als lösungs- und ressourcenorientierter Prozess verstanden, in dem ein bestimmtes Problem eines Teammitgliedes gemeinsam im Team mit gleichgestellten Fach-Kollegen/Kolleginnen betrachtet und nach einer für den Betroffenen als hilfreiche und befriedigende empfundenen Lösung gesucht wird.

Der Unterschied zur Supervision besteht vor allem darin, das hier nicht ein Moderator/Coach von außen in die Problematik eingreift, sondern die Teammitglieder selbst die Lösung für ein bestimmtes Problem finden. So wird der Zusammenhalt im Team gestärkt, die Teilnehmer können sich ein Lösungsrepertoire anlegen und Interna bleiben intern.

Intervision ist als Instrument der Qualitätsentwicklung und des aktives Wissensmanagement unter Fachkräften einzustufen.
Das Ziel der Intervision ist die gegenseitige Beratung und Unterstützung in beruflichen Fragen und Themengebieten in einer Gruppe von Gleichrangigen, die innerhalb einer gemeinsam festgelegten Struktur zielgerichtet Lösungen zu finden versuchen in einem autonomen, an Erfahrung orientierten Lernprozess.

Intervisionserfahrene Coaches stoßen diesen Lernprozess in Teams an und begleiten die Entwicklung, bis die Teams eigenständig in der Lage sind, mittels Intervision Lösungen für berufliche Probleme zu finden.